Freizeit & Touristik

Veränderungen beim Online Glücksspiel in Deutschland

Das Jahr 2021 verspricht großartige Neuerungen in Bezug auf Online-Casinos. Die Rechtslage verändert sich und macht das legale Glücksspiel im Internet in ganz Deutschland möglich. Damit werden unsichere Grauzonen endlich aufgedeckt und es wird Licht ins Dunkel gebracht. Somit steht dem großen Spielspaß also nichts mehr im Wege!

Der Glücksspiel-Staatsvertrag

In diesem Jahr wird der Glücksspiel-Staatsvertrag erneuert und an die neuen Anforderungen des modernen Casinos angepasst. Immer mehr Spielerinnen und Spieler besuchen Online-Casinos und nutzen die vielen Vorteile, wie zum Beispiel attraktive Willkommensprämien, häufige Aktionen, ein riesiges Angebot sowie die Tatsache, dass man nicht an Öffnungszeiten gebunden ist. Ins Casino zu gehen war noch nie so einfach.

Dieser neu ausgehandelte Vertrag, der auch als Glücksspiel-Neuregulierungs-Staatsvertrag bekannt ist, tritt mit dem 1. Juli 2021 in Kraft und legalisiert somit das Online Glücksspiel in allen 16 Bundesländern Deutschlands. Bisher hatten die Bundesländer alleine die Möglichkeit, selbst darüber zu entscheiden, ob sie Online Casinos zulassen, aber nur in Schleswig-Holstein hat man Lizenzen und Genehmigungen vergeben. Auf nationaler Ebene ist das Glücksspiel bisher eigentlich verboten, da das Suchtpotenzial zu groß wäre. Dies soll sich jetzt jedoch ändern. Doch bereits seit dem 15. Oktober 2020 gibt es eine Übergangsregelung, die es Anbietern ermöglicht, ihre Online Casinos in Deutschland legal zu betreiben, solange sie die Auflagen erfüllen.

Unklarheiten und Widersprüche sollen somit aus dem Weg geräumt werden, damit die Konsumentinnen und Konsumenten sicher und unkompliziert ein seriöses Online Casino besuchen können. Mit der neuen Regelung möchte man in Deutschland den Markt regulieren und vor allem die vielen Anbieter aus dem EU-Ausland kontrollieren. Das bedeutet zugleich, dass der Markt liberalisiert wird. 

Das verändert sich 

Obwohl die Liberalisierung selbstverständlich eine große Erleichterung für sowohl Anbieter als auch für potenzielle Kundinnen und Kunden ist, so enthält der neue Glücksspiel-Staatsvertrag einige Regelungen, die zu beachten sind.

Beispielsweise wird eine sogenannte Sperrdatei eingerichtet. Hierbei werden die Daten der Spielerinnen und Spieler gespeichert und bei Bedarf an andere Online Casinos weitergegeben. Dies soll verhindern, dass sich Spielende bei mehreren Online Casinos einloggen und unlimitiert Geld einsetzen können. Damit ist also ein Schutz für die Konsumentinnen und Konsumenten gegeben. Besonders wichtig ist hierbei auch der Jugendschutz.

Generell kann man bei Sportwetten und Online Casinos bis zu 1.000 Euro monatlich einzahlen, aber nicht mehr. Hier gibt es ein Limit. Auch bei Live Wetten soll es besondere Beschränkungen geben, zum Schutz der Teilnehmenden.

Vor- und Nachteile 

Der prägnante Vorteil ist natürlich der erhöhte Schutz für Spielerinnen und Spieler, besonders jene, die suchtgefährdet sind. Außerdem werden Jugendliche daran gehindert, an Casinos und Wetten teilzunehmen. Gleichzeitig bedeutet der regulierte Markt, dass Online Casinos einfacher auf ihre Lizenzen und Genehmigungen überprüft werden können.

In Bezug auf Nachteile ist zu nennen, dass die hohe Sicherheitsleistung für die Betreiber der Online Casinos besonders teuer kommt und es daher für viele schwierig wird, sich auf dem deutschen Markt zu etablieren. Auch die maximale Einzahlungssumme und die Einschränkungen bei den Live Wetten treffen auf Unmut bei den Konsumentinnen und Konsumenten. Hier wird die Zeit noch zeigen, ob diese Regelungen nicht doch noch einmal überarbeitet werden müssen.

© Boyens Medien - Texte und Fotos sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.