Freizeit & Touristik

Worauf sollte man beim Kauf eines Nachtsichtgerätes achten?

Ein Nachtsichtgerät sorgt dafür, dass der Anwender auch bei schlechten Lichtverhältnissen alles erkennen kann. Doch wofür werden Nachtsichtgeräte überhaupt verwendet, was für Nachtsichtgeräte gibt es und wie verhalten sich diese Geräte bei Nebel? Die Antworten auf diese und andere Fragen verraten wir Ihnen in dem folgenden Beitrag.

Wofür benötigt man ein Nachtsichtgerät? 

Nachtsichtgeräte sorgen in der Dunkelheit der Nacht für Orientierung, wodurch Jägern das Aufspüren von Wildtieren deutlich erleichtert wird. Außer von Jägern werden Nachtsichtgeräte auch von der Polizei, beim Militär oder von Sicherheitsdiensten genutzt, doch auch Naturforscher und Privatpersonen greifen zuweilen auf ein Nachtsichtgerät oder einen Restlichtverstärker zurück. Eine Auswahl an modernen Nachtsichtgeräten sowie Informationen über diese liefert die deutsche Pulsar-Seite. Denn die Geräte dieses Herstellers sind technisch auf dem neusten Stand und daher vor allem unter professionellen Anwendern äußerst gefragt.

Verschiedene Arten von Nachtsichtgeräten

Im Bereich der Nachtsichtgeräte existieren verschiedene Technologien. Wir haben die wichtigsten Arten kompakt für Sie zusammengefasst und verraten Ihnen unter anderem, was einen Restlichtverstärker von anderen Nachtsichtgeräten unterscheidet.

Nachtsichtgerät mit Restlichtverstärker 

Restlichtverstärker nutzen eine vorhandene Lichtquelle in der Umgebung und verstärken dieses. Dabei reicht die Beleuchtung einer Stadt sowie Mond- oder Sternenlicht bereits aus, da dieses durch ein nicht sichtbares Infrarotlicht verstärkt wird. Dadurch besitzen Restlichtverstärker eine große Reichweite und stellen für gewöhnlich ein schwarz-weißes oder grünes Bild dar.

Nachtsichtgeräte mit IR-Strahlern 

Bei absoluter Dunkelheit benötigt man ein Nachtsichtgerät mit IR-Strahler, um etwas zu erkennen. Zu diesem Zweck wird die Umgebung mit Infrarotstrahlen erhellt, die für Menschen und Tiere nicht sichtbar sind. Aus diesen Strahlen erzeugt die Bildwandlerröhre eines Nachtsichtgerätes ein sichtbares grünes Bild. Die meisten Nachtsichtgeräte mit IR-Strahler können auch als IR-Aufheller verwendet werden, wodurch solche Geräte auch bei schlechten Witterungsverhältnissen verwendet werden können. Lediglich bei Schnellfall ist die Verwendung eines Nachtsichtgerätes mit IR-Strahler nicht möglich, da das Infrarotlicht durch den Schnee reflektiert.

Digitale Nachtsichtgeräte 

Digitale Nachtsichtgeräte arbeiten mit sogenannten CCD-Bildsensoren, durch die eine klare Sicht in der Dunkelheit ermöglicht wird. CCD-Bildsensoren besitzen keinen Infrarotfilter, wodurch diese Infrarotstrahlen wahrnehmen können. Diese Strahlen werden von dem Nachtsichtgerät wiederum elektronisch umgewandelt, wodurch ein Bild auf dem Display von diesem dargestellt wird, welches in der Regel schwarz-weiß ist. Es gibt allerdings auch digitale Nachtsichtgeräte, die mit einem IR-Strahler ausgestattet sind und somit auch in absoluter Dunkelheit verwendet werden können. Zudem können digitale Nachtsichtgeräte bereits genutzt werden, wenn es anfängt zu dämmern, was bei einem Restlichtverstärker im schlechtesten Fall zu einer Schädigung der Röhre führen kann.

Thermalkameras

Eine Thermalkamera verwendet die Wärmeabstrahlung von Objekten, um daraus ein Bild zu erzeugen. Thermalkameras werden häufig auch als Wärmebildkameras oder Wärmebildgeräte bezeichnet und sind dazu in der Lage, Temperaturunterschiede sichtbar zu machen. Diese können nicht nur in absoluter Dunkelheit, sondern auch bei schlechten Wetterverhältnissen und am Tag verwendet werden.

FAQ

Sind Nachtsichtgeräte in Deutschland legal? 

In Deutschland sind lediglich Nachtsichtgeräte erlaubt, die nicht mit der Zielvorrichtung an einer Schusswaffe verbunden sind. Zur Beobachtung und zum Aufspüren von Wild dürfen Nachtsichtgeräte allerdings verwendet werden, nur eben nicht an eine Waffe montiert werden. Das gilt sowohl für Jäger als auch für Privatpersonen und ist im Bundeswaffengesetz § 2 Abs. 2 bis 4 sowie dem Bundesjagdgesetz in § 19 geregelt. 

Funktionieren Nachtsichtgeräte bei Nebel? 

Thermalkameras, Restlichtverstärker mit IR-Strahler und digitale Geräte mit IR-Aufheller funktionieren bei Nebel einwandfrei. Lediglich Nachtsichtgeräte ohne einen IR-Strahler erhalten im Nebel häufig nicht ausreichend Restlicht, um daraus ein Bild zu erzeugen. Das gilt nicht nur für Restlichtverstärker, sondern auch für die erhältlichen digitalen Geräte. Dagegen arbeiten Wärmebildgeräte nicht mit Licht, sondern mit Temperaturunterschieden und werden daher durch Nebel nicht beeinflusst.

Gibt es Nachtsichtgeräte für Brillenträger? 

Aufgrund der großzügig gestalteten Okulare und der Möglichkeit, das Bild scharfzustellen, lassen sich viele Nachtsichtgeräte auch mit einer Brille verwenden.

© Boyens Medien - Texte und Fotos sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.