Wirtschaft & Finanzen

Wie Gaming im 21. Jahrhundert die Wirtschaft beflügelt

Die Wirtschaft ist auf lange Sicht schon immer auf Innovationen angewiesen gewesen. Und ob es die Dampfmaschine, das Fließband, das Automobil oder der Computer war – spätestens seit der industriellen Revolution ist Technologie der treibende Faktor der Weltwirtschaft schlechthin. In kleinerem Maßstab hat in den letzten Jahren nicht zuletzt auch das Gaming einen wichtigen Beitrag geleistet, dass sich die Wirtschaft gut entwickeln konnte. Hier setzen wir uns mit den wichtigsten Faktoren auseinander, die Gaming zur Wirtschaft beigetragen hat.

Computer-Hardware – zur Höchstleistung angetrieben
Die Computer-Hardware muss möglichst viel hergeben, wenn man Videospiele auf allerhöchstem Niveau spielen möchte. Dies gilt zumindest solange, bis die meisten Games in die Cloud abgewandert sind, doch dieser Trend beginnt gerade erst und bis es soweit ist, werden wohl noch einige Jahre vergehen. Grundsätzlich muss man sagen, dass Videospiele durch ihre hohe Beliebtheit maßgeblich dazu beigetragen haben, dass sich Computer in ihrer Leistungsfähigkeit derart schnell entwickelt haben, wie wir dies in den letzten zwei Jahrzehnten beobachten konnten. Denn der Drang der Videospiele-Hersteller, Games immer realistischer zu machen, verlangt den Prozessoren und Grafikkarten auch immer mehr ab. Gebrauchssoftware wie Office-Anwendungen profitiert zwar auch von diesen Leistungsverbesserungen, treibt sie aber nicht annähernd so stark wie die Spielebranche.

Die Gamer sehen die Grafik stets als wichtiges Kriterium für hohen Spielspaß, und so ist es nur eine logische Folge, dass die Hardware-Hersteller ihr Bestes tun mussten, um den Anforderungen der Videospiele immer gerecht zu werden. Und Gamerdurch die stets bereitwilligen aufrüstenden Gamer, die die neuesten Spiele schließlich auch in ihrer ganzen Grafikpracht genießen wollen, haben sie damit auch hervorragend verdient.

Mobilfunkstandards
Die aktuelle Situation auf dem Mobilfunksektor ist außergewöhnlich. So steht man kurz vor der Einführung von 5G, welche die Übertragungsgeschwindigkeiten des mobilen Internets im Vergleich zu 4G um mehr als das zehnfache erhöhen sollen. Treibender Faktor für diese Entwicklung ist mobiles Gaming. Immer mehr Menschen nutzen das Smartphone für Videospiele unterwegs. Das Problem dabei: Die Leistung der Smartphones reicht bei weitem nicht aus, um die aufwändigen Games spielbar zu machen, wie dies ein PC zu Hause kann. Die Lösung: Videospiele in der Cloud. In den letzten Wochen hat nicht nur Google, sondern auch Apple einen entsprechenden Service vorgestellt, und weitere Arbeiter werden wohl folgen. Mit 5G wird das Gaming eindeutig auf ein neues Level gehoben. Und der gesamte Mobilfunk-Sektor wird hiervon dramatisch profitieren. Und die weiteren Innovationen, die durch 5G begünstigt werden, wie etwa Virtual Reality und sekundenschnelles HD-Video-Streaming, sind hierbei noch gar nicht einbezogen.

Glücksspiel und Wetten
Dieser Sektor mag vielleicht in dieser Aufzählung verwundern, aber virtuelles Glücksspiel hat durch den Aufstieg des Internets einen regelrechten Boom erlebt. Während das Glücksspiel in der realen Welt oft mit hohen Hürden und einem etwas zweifelhaften Ruf zu kämpfen hat, konnte sich die Branche im Online-Bereich neu erfinden. Innovative Anbieter wie betsson.com machen Glücksspiel zum sicheren Massenentertainment, egal ob aus dem Komfort der eigenen vier Wände oder mobil als Zeitvertreib.

Video-Streaming
Eine weitere Branche, die durch das Gaming massiv profitiert hat, ist der Bereich Video und Streaming. So profitieren beispielsweise viele Anbieter von verbesserten Bandbreiten, die einst durch Gaming angetrieben wurden. Aber auch auf den Plattformen selbst sind Videospiele überaus populär. So gibt es etwa mit Twitch einen eigenen Streaming-Dienst, der sich hauptsächlich mit Video-Gamern beschäftigt. Die Gamer streamen ihre Sessions und hunderttausende zahlenden Nutzer verfolgen sie dabei live über Twitch. Ähnliche Entwicklungen sind auch auf YouTube zu beobachten, wo Kanäle mit sogenannten Let’s Plays Millionen von Fans anziehen.

Hollywood – die Traumfabrik
Auch die Filmindustrie ist nicht zuletzt ein Profiteur der Gaming-Industrie. Längst ist ja der Sektor Gaming zu einem ähnlich wichtigen Unterhaltungssegment herangewachsen, wie die die Filmindustrie es bereits seit vielen Jahren ist. Und längst beginnen die Genres zu verschmelzen: Zahlreiche Videogames haben es bereits ins Kino geschafft, wie beispielsweise Tomb Raider oder Resident Evil. Auch Final Fantasy wurde bereits ins internationale Kino gebracht. Aber auch die Filmemacher selbst können durch erfolgreiche Videospiel-Adaptionen ihrer Blockbuster hohe zusätzliche Lizenz-Einnahmen erzielen. Insgesamt eine Situation, die für beide Bereiches des Entertainment-Sektors Vorteile gebracht hat, und dies auch in Zukunft tun wird.

Die Gaming-Industrie ist längst zu einem wichtigen Industriezweig geworden, der in vielen Bereichen großen Einfluss ausübt. Am stärksten ist der Einfluss sicherlich in der Filmbranche, der Computer-Hardware und den IT-Services auf der ganzen Welt zu beobachten, aber eben auch in vielen weiteren Bereichen ist Gaming ein nicht zu unterschätzender Wirtschaftsfaktor. Somit ist das Gaming auf jeden Fall zu einem der wichtigsten Innovations-Treiber des 21. Jahrhunderts zu zählen. Man darf gespannt sein, was in den kommenden Jahren noch zu beobachten sein wird. Angefangen von Virtual Reality, Cloud Gaming und E-Sports befinden sich bereits jetzt einige Neuerungen auf der Überholspur und schicken sich an, die Wirtschaft auf viele Arten zu bereichern.