- Gesundheit im Dialog -

Der richtige Laufschuh

Millionen Deutsche halten sich regelmäßig mit Joggen fit. Wenn der Fuß im Schuh hin- und her rutscht oder es drückt, kann das Laufen zur Qual werden. Mit dem richtigen Laufschuh passiert das nicht, so die AOK-Experten. 

Ein Laufschuh muss passen, den Fuß ideal umschließen und bequem sitzen. Deshalb Laufschuhe immer eine Nummer größer als gewohnt kaufen. Ein Abstand von einer Fingerbreite bis zur Fußkappe genügt, damit die Zehen vorne nicht anstoßen. Der Schuh sollte die natürliche Fußbewegung mitmachen, um auch beim Joggen den gewohnten Bewegungsablauf von Sprung-, Knie- und Hüftgelenk beizubehalten. 

Mit der Wahl des richtigen Laufschuhs kann falschen oder extremen Bewegungen gezielt entgegensteuert werden. Dabei ist der teuerste Schuh nicht unbedingt der beste. Eine Laufbandanalyse mit Videokameras oder Sensoren, die die Lage des Fußes im Schuh bestimmen, kann sehr nützlich sein. 

Der Neueinsteiger braucht einen Schuh, der Sprung- und Kniegelenk sowie den Unterschenkel stabilisiert und kontrolliert sowie den Stoß beim Laufen auffängt. Auf jeden Fall sollten die Laufschuhe tief geschnitten sein, der Schuhrand dabei unter dem Knöchel liegen und die Achillessehne nicht eingeschnürt werden.

Ein Artikel aus der Serie "Gesundheit im Dialog" von der AOK Nordwest und Boyens Medien.

Weitere Artikel aus "Gesundheit im Dialog"