- Gesundheit im Dialog -

Empathie erzeugt Sympathie

Jemand, der sich empathisch zeigt, gewinnt viele Sympathien. Wer möchte schon im Job mit jemandem zu tun haben, der verantwortungslos handelt, andere manipuliert und mobbt, sich rücksichtslos verhält, ohne Angst oder Reue zu verspüren? „Empathie im Beruf ist förderlich für gute Teamarbeit und erleichtert die Kooperation mit Geschäftspartnern“, sagt AOK-Expertin Kerstin Berszuck.

Auch für Führungskräfte ist es wichtig, eine verständnisvolle Atmosphäre zu schaffen. Empathische Führungskräfte können ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wesentlich besser motivieren. Sich in den anderen hineinzuversetzen, die Perspektive zu wechseln ist auch die Voraussetzung, um Konflikte im Beruf oder Privatleben zu lösen oder sogar zu vermeiden.

Ein Artikel aus der Serie "Gesundheit im Dialog" von der AOK Nordwest und Boyens Medien.

Weitere Artikel aus "Gesundheit im Dialog"