- Gesundheit im Dialog -

Finger weg von Hausmitteln

Gerade bei höhergradigen Verbrennungen ist manch althergebrachter Tipp nicht empfehlenswert, denn er verschlechtert die Situation des Verletzten eher. AOK-Mediziner Dr. Sebens rät daher ab von Hausmitteln wie Mehl, Puder oder Öl: Sie dürfen auf keinen Fall auf die verletzten Stellen aufgetragen werden, da sie die ärztliche Beurteilung erschweren und zur Verunreinigung der Wunde beitragen können.

Auch Brandsalben oder Brandbinden sind nicht geeignet: Sie lassen keine Luft an die verbrannte Haut und halten die Hitze im Gewebe. So verschlimmern sie die Verletzung nur.

Bei Eis oder Eiswasser ist ebenfalls Vorsicht geboten: Es lindert zwar erst einmal den Schmerz, kann aber das Gewebe zusätzlich schädigen. Außerdem besteht die Gefahr der Unterkühlung.

Ein Artikel aus der Serie "Gesundheit im Dialog" von der AOK Nordwest und Boyens Medien.

Weitere Artikel aus "Gesundheit im Dialog"