- Gesundheit im Dialog -

Geschmacksnerven trainieren

Zuckerreiche Lebensmittel im Regal stehen zu lassen, ist übrigens Gewöhnungssache. 

Wer zum Beispiel von klein auf die Fruchtjoghurts oder Müslis mit reichlich Zucker isst, empfindet das als normal. Ein Naturjoghurt nur mit frischen Früchten ohne zusätzlichen Zucker schmeckt dann eher fad. Die Geschmacksnerven sind aber lernfähig. Wer schrittweise Zucker einspart, trainiert den Gaumen. Er wird allmählich Aroma und Eigengeschmack des Essens wieder intensiver wahrnehmen. Das verlangt nicht den völligen Verzicht auf Zucker, Sirup und Säfte, sondern einen bewussten Umgang damit. Denn weniger ist mehr, empfiehlt AOK-Expertin Fischer.

Ein Artikel aus der Serie "Gesundheit im Dialog" von der AOK Nordwest und Boyens Medien.

Weitere Artikel aus "Gesundheit im Dialog"