- Gesundheit im Dialog -

Kinder: Bewegung auch im Winter

In vielen Familien in Schleswig-Holstein kommt Bewegung zu kurz. Das geht aus der aktuellen AOK-Familienstudie hervor. 

Nach der vom IGES-Institut durchgeführten Umfrage spielt für jede dritte Familie körperliche Aktivität in der Freizeit überhaupt keine Rolle. Ein Grund könnte der zeitliche Stress von Eltern sein, den 36 Prozent der Befragten als größten Belastungsfaktor ansehen. Es hat sich gezeigt, dass Kinder aus aktiven Familien besser in der Schule zurechtkommen, seltener gereizt oder schlecht gelaunt sind und besser einschlafen können. 

Die Umfrage hat auch ergeben, dass nur neun Prozent der Kinder und Jugendlichen in Schleswig-Holstein die Empfehlungen der Weltgesundheitsorganisation (WHO) erreichen, nach denen sie sich mindestens eine Stunde täglich bewegen sollten.

 Die dringend notwendige tägliche Bewegung konkurriert allzu oft mit Spielkonsole, Computer oder Smartphone. Deshalb gilt: Raus in die Natur – auch im Winter.

Ein Artikel aus der Serie "Gesundheit im Dialog" von der AOK Nordwest und Boyens Medien.

Weitere Artikel aus "Gesundheit im Dialog"