- Gesundheit im Dialog -

Neuer Höchststand

Syphilis galt schon fast als ausgerottet. Die Erkrankungszahlen steigen jedoch wieder. Laut Robert Koch-Instituts (RKI) gab es 2019 in Deutschland 7.889 Syphilis-Fälle, 557 Fälle mehr als 2018. Damit erreichte die Anzahl hierzulande einen neuen Höchststand.

Bundesweit lag die Syphilis-Inzidenz im Jahr 2019 mit 9,5 Fällen pro 100.000 Einwohner über dem Median der fünf Vorjahre (8,7). Wie bereits in den Jahren zuvor sind deutliche Unterschiede zwischen den Bundesländern erkennbar. Schleswig-Holstein liegt dabei mit nur 4,9 Fällen pro 100.000 Einwohner in 2019 noch am unteren Ende der Skala, so die AOK-Experten.

Laut RKI wird mit der erneut gestiegenen Zahl an Infektionen die Notwendigkeit einer frühzeitigen Diagnose und Behandlung deutlich. Ziel ist, die Infektionsketten so früh wie möglich zu unterbrechen.

Ein Artikel aus der Serie "Gesundheit im Dialog" von der AOK Nordwest und Boyens Medien.

Weitere Artikel aus "Gesundheit im Dialog"