- Gesundheit im Dialog -

Psychogener Schwindel

In seiner Bedeutung leider immer noch unterschätzt wird der psychogene Schwindel, der als einzelnes Symptom oder verbunden mit anderen Erscheinungen wie Schweißausbrü-chen, Mundtrockenheit, Herzrasen, Engegefühl, Atemnot etc. auftreten kann. Die psychogenen Schwindel-Empfindungen sind dabei für die Betroffenen sehr real und keineswegs eingebildet. Und ein Anzeichen dafür, dass in der Seele etwas durcheinander gekommen ist oder sehr vernachlässigt wurde, so AOK-Mediziner Dr. Sebens.

Obwohl der Anteil des psychogen verursachten Schwindels 30 bis 50 Prozent ausmacht, werden psychosomatische Ursachen oft erst sehr spät in die diagnostischen Erwägungen einbezogen. Das ist problematisch, wenn eine psychogene Ursache verkannt wird und Untersuchungen und Therapieversuche dazu führen, dass sich die Symptomatik verschlechtert und eine Fixierung auf den Schwindel stattfindet.