- Gesundheit im Dialog -

Raus! Warum die Natur so gesund ist

Runter von der Couch und ab in den Wald. Vier gute Gründe zum Rausgehen von den AOK-Experten:

Wacher sein

30 bis 60 Minuten (Morgen-)Licht sind eine gute Portion Licht, die helfen Schlaf- und Konzentrationsstörungen sowie depressive Verstimmungen abzubauen. Deshalb sollten gerade Büromenschen jede Gelegenheit nutzen, um raus zu kommen.

In Form bleiben

Es gibt kein schlechtes Wetter, nur schlechte Kleidung. Mit an die Witterung angepasste Funktionskleidung kann man jedes Wetter nutzen, um Sauerstoff zu tanken und gleichzeitig das Immunsystem zu trainieren.

Einfach entspannen

Studien zeigen, dass bei Spaziergängen in Landschaften und Parks – im Gegensatz zu Stadtspaziergängen – die Konzentrationsfähigkeit zunimmt und man gleichzeitig entspannt. Die Natur wirkt sich unmittelbar positiv auf unsere Psyche auf.

Training fürs Gehirn

Das gilt nicht nur für Kinder: Durch regelmäßige Bewegung in der Natur wird zum Beispiel die Motorik geschult und Nervenzellen werden angeregt, sich zu vernetzen. So können sich Kinder besser in der Schule konzentrieren und das hat Auswirkungen auf die Noten.

Ein Artikel aus der Serie "Gesundheit im Dialog" von der AOK Nordwest und Boyens Medien.

Weitere Artikel aus "Gesundheit im Dialog"