Neetze

Heide punktet beim Lüneburger SK

Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung hat der Heider SV am Sonntag den nächsten Regionalliga-Zähler eingefahren. Gegen den Lüneburger SK Hansa hieß es nach 90 Minuten 1:1. 

Das war einmal ein Spiel zweier der wenigen ursprünglichen Viertligisten - keine zweiten Mannschaften der Bundesligisten, keine oder kaum Vollprofis im Team. Der Lüneburger SK Hansa, Fast Absteiger der vergangenen Saison, traf in seinem Domizil in Neetze 20 Kilometer von Lüneburg entfernt auf Neuling Heider SV, dessen Fans in angenehmer Erinnerung bleiben werden. Sie sorgten für eine ungewohnte vierstellige Besucherzahl. 1005 Zuschauer sahen das 1:1 (0:0).

Beide Teams staffelten sich tief, wenn der Gegner am Ball war und machten wenig Fehler. So hieß es zur Pause 0:0.

Nachdem Gieseler eine Großchance für den Heider SV vergeben hatte, fiel Lüneburgs Führungstreffer etwas überraschend. Deters traf mit einem abgefälschten Schuss.

Heide  bewegte sich über Wansiedler mehr in die Offensive. Auch Abwehrchef Neelsen ging in der 78. Minute vor, bediente den für Selcuk acht Minuten zuvor eingewechselten Wolf. Der Linksfuß verwandelte mit rechts.

Lüneburger SK Hansa: Springer – Eliezer, Pägelow, Stech – Deters, Wolk – Kunze, Pauer, Gerlach (46. Mboob) – Seidel (84. Augustinovic), Düzel. 

Heider SV: Franzenburg – Wansiedler, Neelsen, Schröder – Hahn, Ehlert – Hardock (57. Vojtenko), Selcuk (70. Wolf), Peters – Gieseler, Hass (84. Greve). 

Schiedrichter: Porsch (Barsbüttel).

 Zuschauer: 1005. 

Tore: 1:0 Deters (63.), 1:1 Wolf (78.).


Weitere Artikel