- ANZEIGE - Alles im grünen Bereich

Rasch ausverkaufte Abo+-Veranstaltung: Schlemmerfrühstück und Gartenvortrag auf Gut Apeldör mit Kathrin Kock


Hennstedt (mat) Ein Vortrag zum Thema Gartengestaltung – kann es dafür ein besseres Ambiente geben als die gepflegte landschaftliche Umgebung eines Golfplatzes? Gut Apeldör bot damit den perfekten Rahmen für die Abo+-Aktion im Monat März.

Boyens Medien feiert großes Jubiläum: 150 Jahre reichen die Wurzeln des Heider Medienhauses zurück. Aus diesem Anlass bietet Boyens Medien seinen Lesern und Abonnenten ein Jahr lang jeden Monat eine besondere Abo+-Aktion. Die Veranstaltung für März war dabei so erfolgreich, dass sie aufgrund der großen Nachfrage mit mehr als 60 Zuhörerinnen und Zuhörern rasch ausgebucht war.

Zum Erfolg trug sicher schon der erste Programmpunkt bei: ein großes Schlemmerfrühstück. Das kalt-warme Buffet der Restaurantküche von Gut Apeldör ließ dabei keine Wünsche offen: Salate und Smoothies, verschiedenste Sorten Aufschnitt und Aufstrich, Eier und Speck, Joghurt und Müsli sowie mehrere Sorten Fisch, um nur einige Beispiele zu nennen, sorgten bei den Teilnehmern für Gaumenfreuden.

Derart gestärkt, konnte der zweite Teil des ebenso gemütlichen wie informativen Frühjahrs-Vormittags folgen: „Gartengestaltung: Vom Gartentraum zum Traumgarten“ lautete der Titel des rund einstündigen Vortrags von Kathrin Kock. Die Meldorferin kennt sich aus mit der Materie, bietet sie doch seit 2008 ihre erfolgreichen Gartentouren an und hat auf diesem Wege bereits rund 5000 Menschen den Weg zum eigenen „kleinen Grün“ gewiesen. Im Vortrag der Abo+-Veranstaltung ging es um die „Königsdisziplin“ des Gärtnerns – die Gartengestaltung.

Zu diesem Thema hatte Kathrin Kock jede Menge Wissenswertes im Gepäck. Dass sie mit ihrem Vortrag im wahrsten Sinne des Wortes bei Adam und Eva anfing, war kein Zufall – „Immerhin wird das Paradies in fast allen Religionen als Garten vorgestellt.“ Die Zuhörerinnen und Zuhörer im voll besetzten Wintergarten von Gut Apeldör erhielten praktische Tipps für die Gartenplanung – von der Ideensammlung über die Einteilung der Fläche in verschiedene Nutzungsbereiche bis hin zur Untersuchung der Bodenbeschaffenheit. Es gilt: „Der Weg ist das Ziel“, denn immerhin braucht ein Garten fünf Jahre, bis er „erwachsen“ ist. Aber der Weg lohnt sich. Kathrin Kock: „Ein Garten weckt Gestaltungsdrang und setzt Kreativität frei. Er regt die Sinne an und lenkt vom Alltag ab.“ Dabei muss ein Garten als Verlängerung des Wohnzimmers nach draußen nicht unbedingt Arbeit machen, sondern könne durchaus pflegeleicht sein. Wenn es darum geht, Wurzelunkräuter herauszuhalten, sollte man allerdings ruhig die Ärmel hochkrempeln: „Seien Sie fleißig. Es lohnt sich.“

Nach dem Vortrag machten die Zuhörer regen Gebrauch von der Möglichkeit, Fragen zu stellen. Dabei ging es unter anderem um Mähroboter, insektenfreundliche Stauden oder das Für und Wider der Ansiedlung von trockenheitsliebenden Pflanzen in norddeutschen Gärten. Zum Abschied erhielten alle Teilnehmer Hornveilchen für den eigenen Garten – zusätzlich zur einen oder anderen Inspiration durch den Vortrag. „Man nimmt auf jeden Fall etwas mit nach Hause“, fand etwa Dieter Wulfes aus Heide, seit 50 Jahren Leser der Dithmarscher Landeszeitung und seit 40 Jahren Gartenbesitzer. Fazit: Das Frühjahr ist eine Zeit des gemütlichen Beisammenseins und der Vorfreude auf den Sommer – das Schlemmerfrühstück mit Gartenvortrag verband beides auf vortreffliche Weise.

Weitere Artikel