- ANZEIGE - Das Haus vor Feuchteschäden schützen

Fünf Tipps, um das Gebäude winterfit zu machen


Husum (rd) Die kalte Jahreszeit steht vor der Tür. Hausbesitzer sollten spätestens jetzt prüfen, ob das Gebäude fit für Herbst und Winter ist. Kai Petersen, Inhaber des auf Feuchtesanierung spezialisierten Fachbetriebs ISOTEC, empfiehlt, welche Stellen des Hauses unter die Lupe genommen werden sollten.

Gartenbewässerung: Vor dem Winter müssen außenliegende Wasserstellen zur Gartenbewässerung unbedingt abgestellt werden. Vielfach steht in den Leitungen noch Wasser. Wenn dieses mit dem Kälteeinbruch gefriert, bringt es die Leitungen zum Platzen, und Wasser gelangt in die Außenwand.

Regenrinne: Der nächste Blick sollte der Regenrinne gelten. Denn hier sammelt sich Herbstlaub an, das den Winter über liegen bleibt.

Hauswände: Die Hauswände sollten untersucht werden, ob dort Risse sichtbar sind. Sie entstehen immer, wenn ein Gebäude sich im Laufe der Zeit „setzt“ oder der Verputz marode wird.

Dachziegel: Regenfälle und Stürme können bewirken, dass Dachziegel sich verschieben und Feuchtigkeit ungehindert ins Gebäude eindringen kann.

Kellertreppen: Bei außenliegenden Kellertreppen kommt es vor, dass Rinnen und Abflüsse durch Laub verstopfen, sodass sie überlaufen und Wasser unter der Kellertür eindringt.

Weitere Tipps und Hinweise unter www.isotec.de.

> Abdichtungstechnik Petersen

Liebigstr. 7-9, Husum

Tel. 0 48 41/4 04 27 41

Weitere Artikel