- ANZEIGE - Der Planet im Aufbruch

Kunst- und Klimaausstellung in der Neuen Holländerei in Meldorf


Meldorf (nil) Klimahysterie ist das neue Unwort des Jahres. Das Wort prangert unsachliche Kritik und eine zunehmende Feindlichkeit gegenüber der Wissenschaft an. Wie ernst es mit dem Klimawandel tatsächlich ist, will nun eine Ausstellung der Galerie für Aktuelle Kunst in Meldorf deutlich machen. Die Ausstellung trägt den Titel „Planet im Aufbruch“ und wird vom 2. Februar bis 29. März in der Neuen Holländerei zu sehen sein. Verantwortlich für die Ausstellung ist die Galerie für Aktuelle Kunst in Achterwehr bei Kiel. „Den Anstoß zu der Idee der Ausstellung gab die aus uralter Mooreiche von Hans-Hinrich Sievers geschaffene Skulptur Apollucalypse, die 2019 in einer Ausstellung der Galerie für Aktuelle Kunst gezeigt wurde“, sagt Kuratorin Dr. Bärbel Manitz. Das Wort Apollucalypse setzt sich zusammen aus den Begriffen Apokalypse (Weltuntergang) und dem englischen Begriff „pollution“ für Umweltverschmutzung.

„Der Begriff deckt die Problematik auf, in der unser Planet steckt und unaufhaltsam darin versinken wird. Jetzt ist es Zeit, zu handeln, darauf machen wir mit Aktionen und Präsentationen aufmerksam, indem wir Kunst und Wirtschaft zu einer Symbiose der Wahrnehmung bringen“, sagt Manitz. Für die Ausstellung konnten mehr als 20 Künstler gewonnen werden. Alle machen auf ihre Art und Weise auf die Problemzonen des Planeten aufmerksam und wollen durch ihre Arbeit für die Gefahren der Erderwärmung sensibilisieren.

In der Ausstellung zu sehen sind Werke von Ulrich Behl, Peter Beyer, Monika-Maria Dotzer, Mercedes Engelhardt, Stephan Hann, Julian Herstatt, Irene Horn, Sabine Keil, Jo Kley, Peter Klingemann, Florentine Kunze-Wolff, Ute Lübbe, Lothar Lüder, Imke Lüders, Larah Mathhiesen, Peter Nagel, Hanne Nagel-Axelsen, Hans Panzer, Bernd Perlbach, Kay Prinz, Gisella Reime, Sibyl Schwarz, Tina Schwichtenberg, Hans-Hinrich Sievers und Klaus Wellner. Das Spektrum der künstlerischen Ausdrucksmittel reicht von traditioneller und abstrakter Malerei und Grafik über symbolische Skulpturen und Trash-Kunst bis zu experimenteller Fotografie.

> Eröffnet wird die Ausstellung in Meldorf am Sonntag, 2. Februar, um 11 Uhr im Café Neue Holländerei der Stiftung Mensch. Die Eröffnung dauert bis 17 Uhr. Während des gesamten Zeitraums sind Ansprechpartner für die Gäste zugegen.

Weitere Artikel