- ANZEIGE - Digital gerüstet in der Pflege

Stella Vitalis stattet Azubis mit Tablet-PCs aus


Lunden Berufe im Pflegebereich sind nicht nur sicher, sondern werden zunehmend attraktiv. Ein Blick nach Lunden ins Seniorenhaus Sonnenhof & Rosengarten macht das deutlich.

„Unser Ziel ist es, eine gute Pflegeausbildung sicherzustellen“, sagt Björn Krause von der zentralen Praxisanleitung bei Stella Vitalis. Das Unternehmen betreibt deutschlandweit 18 Einrichtungen, darunter sechs im nördlichsten Bundesland – eine davon ist das Lundener Seniorenhaus. Eine der Aufgaben Krauses besteht darin, die Standorte und deren Ausbildung weiterzuentwickeln und zu koordinieren, das Ziel: mehr Azubis, aber auch mehr Ausbilder und mehr Fortbildung. „Bislang ist es schwierig, gutes Personal zu bekommen. Dafür entwickeln wir Lösungen“, so der Pflege-Experte.

Mahboubeh Rashidi Kouchi, Ines Zimmer und Farahak Racouli haben vergangenen Monat ihre Ausbildungen zur Pflegefachfrau im Seniorenhaus begonnen – und werden auf jeden Fall vom Mehrwert dieser Ausbildung profitieren. Die jungen Frauen haben vor dem Start ihrer Ausbildung teilweise mehrmonatige Praktika absolviert und sind alle drei von der Aufgabe beseelt, anderen Menschen helfen zu wollen. Von den derzeit insgesamt zwölf Auszubildenden in der Lundener Einrichtung sind sie übrigens die ersten, die eine generalistische Ausbildung absolvieren, nachdem die Berufsbilder Alten-, Kinder- und Krankenpfleger zusammengelegt wurden.

Im Rahmen der Kampagne „Ausbildung goes digital“ werden sie und die anderen Stella Vitalis-Azubis ab dem kommenden Monat mit I-Pads ausgerüstet, die auch privat genutzt werden können. Mithilfe einer speziellen Software kann so der Ausbildungsverlauf dokumentiert werden – wichtig etwa für die Anmeldung zum Examen. Angedacht ist außerdem, künftig die Mobilität der Auszubildenden zu fördern.

Weitere Artikel