- ANZEIGE - Garagenboden sanieren

Vielfältige Nutzung möglich machen


Husum (rd) Autos, Fahrräder, Rasenmäher oder Schubkarre: Ihre Garage möchten viele Menschen nicht missen. Aber ganz gleich, ob neugebaut oder schon im Bestand vorhanden: Garagen und ihre Böden werden oft vernachlässigt. Während das Haus optimal fertiggestellt wurde, blieb in der Garage in der Regel der pure Estrich oder gar die Bodenplatte als Bodenbelag. Allerdings ist dieser Untergrund der dauerhaft hohen Beanspruchung nicht gewachsen. Der Estrich wird mit der Zeit fleckig und bröselig, was nicht nur hässlich aussieht. Denn in Kombination mit Rissen, die durch die Dauerbelastung in der Oberfläche entstehen, wird der Garagenboden auch durchfeuchtet und lässt sich nicht mehr reinigen. Schäden in der Oberflächenstruktur können dazu führen, dass nicht nur der Boden, sondern auch die angrenzenden Wände durchfeuchtet werden. „Um die Funktionsfähigkeit der Garage zu erhalten und zu steigern, Feuchteschäden zu verhindern und auch eine einwandfreie Reinigung zu ermöglichen, haben wir ein neues Verfahren für die Garagenbodensanierung entwickelt“, erläutert Kai Petersen, der mit seinem ISOTEC-Fachbetrieb auf die Sanierung von Feuchte- und Schimmelschäden spezialisiert ist. Jahrelange Forschung, Entwicklung und intensive Labortests haben ein ausgereiftes System hervorgebracht. „Wir arbeiten bei unserer Garagenbodensanierung mit der sogenannten 2K-Polyaspartic-Technologie“, so Petersen. „Die Vorteile dieser Beschichtung: Sie ist geruchsneutral, schnell aushärtend, feuchtetolerant, ökologisch zertifiziert und funktioniert auf allen bauüblichen Untergründen.“ Weitere Informationen unter www.isotec.de

Weitere Artikel