- ANZEIGE - Kapitän Brombeere hat den Schnabel vorn

Jury kürt Sieger der Boyens Medien Entenparade – Nächste Woche kostenlose Ausstellung aller Teilnehmer


Heide (mat) „Kapitän Brombeere“, „Fame“ und „Lukas“ – so heißen Sieger. In diesem Fall die drei Gewinner der großen Enten-Parade von Boyens Medien.

29 Kindergärten aus ganz Dithmarschen beteiligten sich im Frühjahr an der Aktion des Medienhauses zu dessen 150-jährigem Jubiläum. Es hätten noch mehr Kitas teilgenommen, doch aufgrund der begrenzten Teilnehmerzahl musste das Los entscheiden. Die Aufgabe der Kinder: Sie sollten jeweils eine Pappmaché-Ente bunt, fantasievoll und einfallsreich gestalten.

Welche Enten letztlich auf dem Siegertreppchen landeten, darüber entschied keinesfalls das Los, sondern eine dreiköpfige Jury. Und auch unsere Leser hatten ein Wörtchen mitzureden, denn sie konnten per Coupon und online für ihre Lieblingsente stimmen.

Kreativität, Individualität, Aufwand, Materialien, Farbeinsatz, Gesamteindruck – das waren die Kriterien, nach denen Künstlerin Eve Wiemer, Kreispräsidentin Ute Borwieck-Dethlefs und Verleger Sönke Boyens die Enten jetzt begutachteten, die sich in der Eventhalle auf dem Betriebsgelände von Boyens Medien versammelt hatten. Die Punkte aus dem Leser-Voting wurden anschließend dazu addiert. „Ich sehe jede Menge tolle Ideen“, lobte Eve Wiemer. Sie hatte die Form für den Enten-Rohling gestaltet und fand es erstaunlich, was hunderte Mädchen und Jungen in stundenlanger Arbeit aus dieser Vorlage gemacht hatten. „Wir freuen uns über die große Resonanz. Ich bin begeistert, wie viele Kindergärten sich beteiligt haben“, sagte Geschäftsführer Sönke Boyens. Die drei Jurymitglieder waren sich einig: Verlierer gibt es bei dieser Aktion nicht. Die Punktevergabe gestaltete sich dennoch knifflig. „Man muss Auswahlkriterien treffen. Etwa, ob ein Bezug zur Zeitung und ein Bezug zur Region vorhanden ist“, meinte Kreispräsidentin Ute Borwieck-Dethlefs.

Am Ende hatten die Kindertagesstätte „Lummerland“ aus Hennstedt (Ente „Lukas“, Platz 3), die Familienbildungsstätte Meldorf (Ente „Fame“, Platz 2) und die Evangelisch-Lutherische Kita „Hoppetosse“ aus Büsum (Ente „Kapitän Brombeere“, Platz 1) die Nase oder besser gesagt: den Schnabel vorne. Die drei Gewinner-Kitas können sich über Preisgelder in Höhe von 200, 300 und 500 Euro freuen. Alle Teilnehmer bekommen Urkunden und erhalten „ihre“ Ente zurück.

Vorher präsentieren sich alle Enten der Entenparade der Öffentlichkeit: Ab Montag, 25. Mai, bis Freitag, 29. Mai, sind die Enten in der Eventhalle auf dem Gelände von Boyens Medien am Wulf-Isebrand-Platz in Heide ausgestellt und können jeweils von 10 bis 12 sowie 14 bis 16 Uhr kostenlos besichtigt werden. Besucher werden gebeten, zuvor im Kundencenter unter 0481/68860 anzurufen und sich eine Uhrzeit zu sichern. Es können sich bis zu zehn Personen aus maximal zwei Haushalten gleichzeitig in der Halle aufhalten. Ausstellungsbesucher sollten einen Mund-Nase-Schutz tragen.

Weitere Artikel