- ANZEIGE - Kinderhände werden kreativ

Mal-Aktion von Boyens Medien und Pinselwerk: Kinder bemalen Keramikware


Heide Diese Aktion verspricht nicht nur viel Spaß, sondern auch die einmalige Chance auf ein individuelles, weil selbst gemachtes Weihnachtsgeschenk: Am Sonnabend, 4. Dezember, bietet Boyens Medien in Zusammenarbeit mit dem Heider Pinselwerk einen ganz besonderen Workshop an.

Kinder haben an diesem Tag die Gelegenheit, in den Räumen des Dithmarscher Medienhauses am Heider Wulf-Isebrand-Platz Keramikwaren zu bemalen. Das Motto der Aktion: „Kinderhände werden kreativ“. Teilnehmen können Kinder im Alter von vier bis 14 Jahren. Aufgeteilt in zwei Gruppen, können die jungen Teilnehmerinnen und Teilnehmer ihrer Kreativität freien Lauf lassen. Die Kantine des Medienhauses verwandelt sich dann einen Tag lang in ein Keramik-Malstudio. Zur Verfügung stehen Malhilfsmittel wie Schablonen und Stempel sowie Bücher mit Malvorlagen, um die Keramiken individuell zu gestalten. Christina Hoffmann und das Team vom Heider Pinselwerk stehen den jungen Künstlerinnen und Künstlern dabei mit Rat und Tat zur Seite.

Den Anfang machen von 10 bis 12 Uhr die Kinder im Alter von vier bis acht Jahren. Sie bemalen einen kleinen Teller. Die zweite Gruppe, das sind die Kinder im Alter von acht bis 14 Jahren, sind in der Zeit von 14 bis 16.30 Uhr aktiv. Den „größeren“ Teilnehmerinnen und Teilnehmern steht zum Bemalen eine Henkeltasse zur Verfügung.

Die Mal-Aktion ist ein exklusives Event für Kinder und Enkelkinder von Abonnenten der Tageszeitungen von Boyens Medien. Die Kosten für die Teilnahme betragen für den Teller 5 Euro und für die Henkeltasse 10 Euro. Die bemalten Werkstücke werden anschließend mit Namen versehen und im Pinselwerk gebrannt. Die fertig gebrannten Werke können dann ab dem darauffolgenden Donnerstag, 9. Dezember, beim Pinselwerk in der Heider Süderstraße 29 abgeholt werden.

Wer bei der Aktion „Kinderhände werden kreativ“ mitmachen möchte, kann sich ab sofort telefonisch unter (0481) 6886-402 anmelden. Die Teilnehmerzahl ist in beiden Gruppen auf maximal je 28 Kinder beschränkt. Für die Veranstaltung gilt die 3G-Regel (geimpft, genesen oder getestet).

Weitere Artikel