- ANZEIGE - Landschlachterei Vogt verändert den Betrieb

Partyservice, Privatschlachtungen und vieles mehr wird weiterhin angeboten


Elpersbüttel (rd) Am 1. April 1951 gründete Richard Vogt in Elpersbüttel, Hauptstraße 4, eine Schlachterei, baute sie auf und führte sie mit Ehefrau und drei Töchtern bis Ende April 1972. Da übernahm sein Sohn Günter den Betrieb, der ihn vergrößerte und den geänderten Verhältnissen anpasste. Im März 2009 übergab auch dieser die Schlachterei an seinen Sohn. Unter Marcos Leitung erwarb der Betrieb als erster in Dithmarschen am 1. Januar 2010 die EU-Zulassung. Damit durfte der Familienbetrieb auch weiterhin den Schlachtbetrieb aufrechterhalten und bietet auch weiterhin Privatschlachtungen von Rind, Schwein und Schaf an. „Aus personellen Gründen geben wir bis zum 31. November 2019 den Verkauf unserer Erzeugnisse auf den Wochenmärkten in St. Michaelisdonn, Marne und Meldorf auf“, berichtet Marco Vogt. „Aber ungeachtet dessen wird der Party-Service, Schlachtungen für Privat, Bratwurstherstellung (Sportvereine, Gemeinden), Herstellung von einheimischen Spezialitäten (Schwarzsauer, Eierleberwurst, Grützwurst, Knobi-Wiener usw.), alles in gewohnter Qualität, angeboten, natürlich auch am Knobi-Stand samstags in Heide auf dem Wochenmarkt. Bestellungen können telefonisch unter 0 48 32/14 96 oder persönlich direkt in der Schlachterei in Elpersbüttel, Hauptstr. 4, bis 11.30 Uhr aufgegeben werden, wo die Ware auch entgegengenommen werden kann.

Weitere Artikel