- ANZEIGE - Leser spenden ihre Zeitung

Erlöse aus der nächsten Runde der Aktion „Spende deine Zeitung“ von Boyens Medien werden an die Heider AWO und ihre Tafeln gehen


Heide (mat) Soziales Engagement, Gemeinschaft und Solidarität: Dafür steht der Ortsverein der Arbeiterwohlfahrt Heide und Umgebung. Er wird für den Zeitraum 2020-2021 nächster Spendenempfänger der Aktion „Spende deine Zeitung“ von Boyens Medien sein.

Das ergab ein Aufruf unter den Lesern der Tageszeitungen aus dem Hause Boyens Medien. Sie votierten mit Zweidrittel-Mehrheit dafür, dass die Heider AWO, die im vergangenen Jahr auf ihr 100-jähriges Bestehen zurückblicken konnte, Nutznießer der nächsten Spendenrunde sein wird. Diese läuft bereits seit Anfang Mai und dauert noch bis zum 30. April 2021. Alle Abonnenten, die ihre Zeitung wegen Ortsabwesenheit für einige Tage oder Wochen abbestellen, spenden ihr Exemplar einer gemeinnützigen Organisation. Zugleich zahlt Boyens Medien pro Tag und gespendeter Zeitung 50 Cent in den Spendentopf. Zuletzt konnte sich in diesen Tagen die Multiple-Sklerose-Gesellschaft Dithmarschen über mehr als 7200 Euro freuen.

In der aktuellen, mittlerweile vierten Auflage der Aktion wird der AWO-Ortsverein Heide und Umgebung zum Zug kommen. Der freie und unabhängige Wohlfahrtsverband zählt in Heide derzeit 268 Mitglieder – mit steigender Tendenz, wie Vorsitzender Karsten Wessels nicht ohne Stolz verkündet. Die AWO ergänzt und unterstützt die staatliche und kommunale Sozial- und Arbeitsmarktpolitik vor Ort – das bedeutet für den Ortsverein konkret, dass in Heide und den Außenstellen Büsum, Wesselburen und Lunden derzeit rund 2000 Menschen jährlich auf unterschiedliche Weise unterstützt werden. Bekannteste Einrichtungen sind die Tafel sowie die Kindertafel und die Kleiderkammer. Außerdem betreut der Ortsverein soziale Wohnungen und bietet in seiner „Wärmestube“ Obdachlosen und Bedürftigen kostenlose warme Mahlzeiten. Die Räume der AWO an der Neuen Anlage sind Treffpunkt von Selbsthilfegruppen ebenso wie von Klönnachmittagen. Als Beschäftigungsträger bietet die AWO derzeit 15 ehemals Arbeitslosen eine sinnvolle Beschäftigung. 75 Menschen sind ehrenamtlich für den Ortsverein tätig. Der hat laut Wessels längst Ausmaße eines mittelständischen Unternehmens erreicht: Jedes Jahr wird ein Haushalt von rund 400 000 Euro bewegt. Die Projekte werden zum großen Teil über Spenden finanziert. Das ist gerade in der momentanen Zeit nicht einfach, so Wessels: „Die Corona-Krise traf auch uns hart. Keiner der bisherigen Rettungsschirme hat uns erreicht.“ Dabei ist die Heider Tafel eine von wenigen in ganz Deutschland, die in den vergangenen Wochen geöffnet blieb.

Umso mehr freut sich Wessels über die Zeitungsspendenaktion von Lesern und Medienhaus. „Immer wieder ist es das zivilgesellschaftliche Netzwerk, welches uns hilft – wie die Spendenaktion von Boyens Medien. Das ist auch für unsere Mitarbeiter eine schöne Form der Anerkennung.“

Weitere Artikel