- ANZEIGE - Sparkasse Mittelholstein AG modernisiert Heider Filiale

Standort erhält in den kommenden Monaten ein „neues Gewand“


Heide (rd) Die Filiale hat Zukunft – aber anders, und zwar als Ort hochwertiger Beratung und als Treffpunkt der Menschen der Region.

Daher investiert die Sparkasse Mittelholstein AG auch sukzessive und flächendeckend in die Aufwertung der Standorte in Dithmarschen. Die Filiale in Heide macht den Auftakt – am 2. Juni haben die Modernisierungs- und Umbauarbeiten begonnen. In den kommenden Monaten werden sowohl die Räumlichkeiten als auch das Dach und die Fassade des Gebäudes erneuert. Auch die Technik im Selbstbedienungsbereich wird auf den neuesten Stand gebracht.

„Die Filiale bleibt zentraler Baustein unserer Identifikationsmerkmale ‘Regionalität’, ‘Qualität’ und ‘Persönlichkeit’. Wir bekennen uns zur Sparkassenidee und bleiben der erste und beste Ansprechpartner in allen Finanzfragen für die Menschen vor Ort, die hier leben und arbeiten“, betont Harald Weiß, Vorstandsmitglied und für den Privatkundenmarkt verantwortlich. „Unsere Filialen sind auch im digitalen Zeitalter ein ganz wichtiger Kontakt- und Vernetzungspunkt und zwar als Ort kompetenter Beratung bei wichtigen Entscheidungen. Mit der Aufwertung der Standorte und Investitionen – auch in die Qualifikation unserer Mitarbeiter – sichern wir die Zukunftsfähigkeit der Sparkasse und Arbeitsplätze in der Region.“

„Eine moderne Filiale muss heute verschiedensten Ansprüchen gerecht werden und zugleich neue Funktionen erfüllen“, ist sich Filialleiter Alexander Hamann (Foto) bewusst. Dafür wird der Eingangsbereich nicht nur moderner, insbesondere wird die räumliche Aufteilung neu gestaltet. Weitere Details will er jedoch noch nicht verraten; nur so viel: „Wir möchten auch weiterhin guter Gastgeber für unsere Kunden in Heide und Umfeld sein und bei einer Tasse Kaffee in angenehmer Atmosphäre lässt sich ein gutes Gespräch führen“, sagt er und freut sich über die nun, trotz Corona-bedingter Verzögerungen, gestarteten Baumaßnahmen.

Auch während des Umbaus stehen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ihren Kunden weiterhin zur Seite. Der Eingang zur provisorischen Filiale befindet sich an der rechten Seite des Gebäudes. Entsprechende Hinweisschilder sind für eine einfache Orientierung angebracht.

Beratungsgespräche und Serviceangelegenheiten können uneingeschränkt zu den gewohnten Öffnungszeiten in Anspruch genommen werden, Schließfachkunden werden um vorherige Terminabsprache gebeten. Der Briefkasten für Überweisungen hängt an der Wand zum Eingang der Filiale an der Seitentür.

Die Geldautomaten zum Ein- und Auszahlen von Bargeld und ein Kontoauszugsdrucker sind für die Zeit der Bauphase in einem Bau-Container auf dem Gehweg gegenüber der Sparkasse zugänglich.

Neben den Ansprechpartnern in der Filiale können sich die Kunden außerdem an die Direktfiliale der Sparkasse – das Team rund um den ehemaligen Filialleiter Sebastian Pawlick – wenden. Unter der Nummer 04331/595-0, alternativ über Text- oder Videochat oder auch über WhatsApp können Bankgeschäfte bequem von zu Hause aus erledigt werden.

Die Fertigstellung der geplanten Maßnahmen ist für Ende November angedacht. Der erste Bauabschnitt soll im dritten Quartal dieses Jahres abgeschlossen sein. Bereits dann werden die Kunden im neugestalteten Foyer empfangen.

Weitere Artikel