- ANZEIGE - Zehn Jahre mit Auszeiten

Susanna Beringer begeht Mitarbeiter-Jubiläum bei Wulff Med Tec


Fedderingen Seit zehn Jahren arbeitet Susanna Beringer bei Wulff Med Tec. „Aber es fühlt sich gar nicht so an“, sagt die 36-Jährige. Das liegt auch daran, dass die zehn Jahre von mehreren Auszeiten durchsetzt waren.

Gelernt hat die ursprünglich aus Kasachstan stammende Susanna Beringer den Beruf der Änderungsschneiderin in der Meldorfer Straße in Heide, wo sie danach auch arbeitete. Auf das Familienunternehmen in Fedderingen ist sie durch eine ihrer Kundinnen aufmerksam geworden – Annemarie Wulff, die Schwägerin von Firmengründer Hinrich Wulff. Nach einer kurzen Phase der Probearbeit ging es Anfang Oktober 2011 in der Näherei des Matratzenherstellers los. Zwischenzeitlich hatte sie die stellvertretende Leitung der Abteilung inne. Die besagten Auszeiten ergaben sich 2015 und 2018 durch die Elternzeiten nach der Geburt ihrer beiden Söhne Maxim und Henri. Susanna Beringer hielt auch in den Zeiten des Mutterschutzes Kontakt zu ihrem Arbeitgeber und war weiterhin Teil des Wulff-Teams.

„Wir freuen uns, wenn Mitarbeiter sich entscheiden, lange bei uns zu bleiben“, sagt Wulff-Geschäftsführer Melchior Meyer. Susanna Beringer werde aufgrund ihrer Fähigkeiten, ihrer Flexibilität und hilfsbereiten Art von allen Kolleginnen und Kollegen geschätzt. Mittlerweile hat die Jubilarin in den unterschiedlichsten Bereichen der Näherei gearbeitet, wobei ihr die Abteilung Zuschnitt am Besten gefällt: „Das ist noch abwechslungsreicher und anspruchsvoller.“

Im vergangenen Jahrzehnt hat die heute 36-Jährige auch den Aufstieg des Familienbetriebes aus Fedderingen zum Marktführer für klinische Matratzen miterlebt. „Immer wenn ich wieder zurückkam, hatte sich hier etwas verändert“, lacht sie. Eine weitere, wenn auch unfreiwillige Auszeit ergab sich im vergangenen Jahr aufgrund von Kurzarbeit durch Corona.

Heute arbeitet die zweifache Mutter wieder in Teilzeit: „Das Gute bei Wulff ist auch, dass ich meine Arbeitszeiten sehr flexibel gestalten kann.“

Weitere Artikel